Der ESV Freilassing baut am Kader für die neue Saison

26.03.2019

Geschrieben von:

Für die Eisenbahner könnte es im Moment nicht besser laufen. Nach dem letztjährigen Abstieg aus der Landesliga sahen viele den ESV, nach vielen Abgängen von wichtigen Spielern, in der Bezirksliga im Abstiegskampf. Doch die Freilassinger haben sich neu Aufgestellt und stehen nach 22 Spieltagen auf einem sicheren dritten Tabellenplatz mit Schlagdistanz zur den oberen zwei Rängen, die 40-Punkte-Marke ist ebenfalls erreicht und der Klassenerhalt  in trockenen Tüchern.  Somit könne die Verantwortlichen Hans Gietl und Alfons Rehrl in Ruhe am Kader für die neue Saison 19/20 arbeiten.

 

Die wichtigste Personalie wurde dann letzte Woche geklärt, der ESV Trainer Franz Pritzl verlängerte sein Engagement in Freilassing bis Sommer 2020.

„Ich freue mich natürlich sehr dass die Gespräche mit Franz am Ende zur einer Vertragsverlängerung geführt haben“ sagte Alfons Rehrl und führte weiter aus „Zum aktuellen Zeitpunkt ist er genau der richtige der mit dieser Mannschaft noch einiges erreichen kann und dafür wünsche ich ihm ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen“.

 

 

Franz Pritzl selbst sagte dazu „Die Verantwortlichen sind eigentlich zur Weihnachtszeit an mich herangetreten um mit mir über die Verlängerung zusprechen, da bat ich um Bedenkzeit nicht weil ich nicht wollte oder Angebote von anderen Vereinen hatte sondern weil ich einfach die Vorbereitung abwarten und sehen wollte wie sich die Mannschaft unter meiner Leitung weiterentwickelt. Die Vorbereitung ist vorbei die Mannschaft hat super mitgezogen, wir haben sehr gute Neuzugänge bekommen, Kader ist somit breiter geworden, wenn alle Fit sind haben wir eine schlagkräftige Truppe die noch einiges erreichen kann. Nachdem dann auch noch wichtige Spieler wie Kapitän Daniel Leitz, sein Stellvertreter Denis Krojer, Nico Otto, Sascha Schimag und Simon Schlosser ebenfalls verlängert haben und der Kader für die nächste Saison langsam form annimmt ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen.“  zur den Bedingungen in Freilassing sag Pritzl „Die Infrastruktur in Freilassing ist für diese Liga sehr gut, es ist alles da was man braucht, ebenfalls ist die Mannschaft hinter der Mannschaft sehr gut aufgestellt. Für die neue Saison wünsche ich mir das ein Co-Trainer und ein Torwarttrainer verpflichtet werden, die Gespräche laufen aber schon und ein paar junge Spieler mit Potenzial aus der Region verpflichtet werden. Dann sehe ich für die neue Spielzeit keine Probleme.“

 

Mit diesen guten Nachrichten und dem 2:1 Sieg am Wochenende gegen SV Waldperlach geht es am Sonntag dann zum Tabellen-Siebten nach Dorfen, Spielbeginn ist um 14:30 Uhr. Und die Eisenbahner fahren dahin um weitere 3 Punkte einzufahren, weil wie der Freilassinger Trainer Pritzl sagt „wir wollen Druck auf Ampfing und Baldham ausüben und wenn einer Stolpert müssen wir da sein.“

Share on Facebook
Please reload

einzigartige Besucher

Besuche insgesamt

 

©2018 ESV Freilassing e. V.

Datenschutz

0